Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1
    Zimmermann Avatar von Galaxisgerd
    Registriert seit
    05.06.2003
    Ort
    Land Brandenburg
    Beiträge
    2,302
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Standard ODVD-Freispielkarte "Dartmor"

    Ich habe DARTMOR folgerndermaßen gewonnen:

    Der ganze Aufbau der Siedlung sollte zuerst auf Verteidigung und nichts anderes hin ausgerichtet sein. So schnell es geht, 2-3 Trupps Speerträger nach Süden schicken, damit die 3 Türme, die der Gegner dort baut, schnell vernichtet werden können.
    Oben, oberhalb des vorhandenen Schießplatzes, habe ich meine Verteidigungstürme aufgebaut, und zwar, immer wenn ich Material hatte, einen dazu, bis es (aber erst zuletzt)18 Stück in 2-3 Reihen etwa waren. Da es ständig Rohstoffmangel gab, besonders an Steinen, habe ich kein einziges Wohnhaus und keinen einzigen Bauernhof gebaut, jedenfalls zu Anfang nicht. Alles Material wurde in den Bau und den Erhalt meiner 18 Türme gesteckt, sowie, sobald ich etwas Material abzwacken konnte, in den Ausbau und den Neubau weiterer Minen. Ich habe versucht, so schnell es geht, den Handel aufzubauen, auch wieder, weil ich ständig Materialmangel (bes. Steine) hatte. Langsam wurde die Siedlung Richtung Osten und Süden (weitere Minen, Dorfplätze usw.) ausgebaut, nach dem Aufbau der Schwefelminen alles auf Kanonentürme aufgewertet.
    Die ständigen Angriffe der Gegner aus der Gegend der Kanonenwerkstatt, habe ich lediglich durch meine Türme und Speerträger abgewehrt, erst viel später kamen Bessergerüstete dazu . Mindestens ein Vierertrupp Leibeigener, zu einer Gruppe zusammengefaßt, stand immer bereit, um die Türme zu reparieren. Ein Turmverlust war zwar nicht immer zu vermeiden, sollte aber so selten wie möglich passieren, weil das Baumaterial dazu einfach zu kostbar war. Nachdem mir die Feinde irgendwann den Schießplatz zerstört hatten, habe ich übrigens das Gelände auch zum Turmbauen verwendet.
    Nach mehr 3 Stunden Verteidung unter ständigem Materialmangel und ununterbrochenem Reparieren der Türme kam irgendwann aber der Zeitpunkt, dass ich endlich mehr Material produzierte als verbrauchte.
    Nun wurde meine Siedlung richtig aufgebaut, mit Wohnhäusern, Bauernhöfen usw. und dann gab es keine Mangelerscheinungen mehr. Nun wurde der Schießplatz neu errichtet und bis zum Ende upgegradet (was für ein Wort ??) und erst dann, als ich Arbalestenschützen erscheinen lassen konnte, war an einen Angriff auf die Kanonenfabrik zu denken und zwar, ich gehe auf Sicherheit, mit 6-8 Trupps. Die Eroberung ist dann kein wirkliches Problem mehr.
    Gleichzeitig sollte man dann aber an der Ostseite (die Siedlung geht zu diesem Zeitpunkt ja bis in den Süden und ans östliche Ufer) bereits für weitere Verteidigungen bereit sein. Hier bin ich mit 4-5 Kanonentürmen zurechtgekommen. Im Nordosten liegt nämlich die eigentliche Stadt des Feindes und er kommt mit schwerer Kavallerie.
    Mit 8 Trupps Arbalestenschützen und ein paar Speerträgern oder Schwertkämpfern bin ich schließlich in die Südseite der Stadt eingedrungen und der Weg bis zur feindlichen Burg ist von dort gar nicht so weit. Nach deren Zerstörung ist's geschafft.

    Anhang:
    Es wird die Verteidigungslinie gezeigt, die alle Angriffe aus der Richtung der Siedlung mit der Kanonenwerkstatt des Feindes abwehren kann. Es ist der Zeitpunkt, an dem man an den "Gegenschlag" gehen kann.
    Geändert von Galaxisgerd (31.01.2009 um 20:20 Uhr) Grund: Link zum Bild geändert
    Viele Grüße
    Galaxisgerd

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •