...ja so könnte man das auch sehen, denn Beckers Schützling Novak Djokovic hat gegen den Schützling von Stefan Edberg, nämlich Roger Federer das Wimbledon Finale gewonnen.

Ein hochdramatisches und tolles Finale, was Djokovic im 4. Satz bei 5:2 schon fast frühzeitig gewonnen hätte. Nach Abwehr von einem Matchball holt sich Federer mit 5 Spielen in Folge noch den Satz mit 7:5.

Der 5. Satz ist eng und umkämpft. Beide haben Breakchancen, die aber noch abgewehrt werden können.

Bei 5:4 für Djokovic hatte Federer dann ein schwächeres Aufschlagspiel 15:40 hatte Djokovic wieder Matchball, den er sofort nutzte und somit seinen 2. Wimbledontitel holt!

Glückwunsch an Nole, der eine lange Durstrecke ohne Grandslamsieg (18 Monate) beendet und die neue Nummer 1 der Welt sein wird!

Aber super gespielt von Federer, der gezeigt hat, dass er immer noch zu Wahninsleitungen fähig ist. Er ist immerhin wieder die Nummer 3 der Welt.