Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Niedergang der SPD

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Niedergang der SPD

    Begann mit Schröder und Müntefering und der Agenda

    Gabriel ist nicht derjenige der den tiefen Vertrauensverlust wett machen kann, aber wer in der SPD Spitzenpolitikerriege wäre dazu schon in der Lage...

    Hier nun das Abschiedsschreiben eines langjährigen SPD Mitglieds.

    https://www.facebook.com/guido.reil/...32913693392236


    Dazu auch hier ein Artikel

    http://www.welt.de/politik/deutschla...m-der-SPD.html
    Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)



    Siedele lang und erfolgreich

  • #2
    AW: Der Niedergang der SPD

    http://www.bundestag.de/mediathek/?i...ch&mask=search

    upps der is ja von CDU
    Am Ende wird alles gut...

    Kommentar


    • #3
      AW: Der Niedergang der SPD

      Hmm was hat das mit der SPD zu tun ?

      Gerade noch das gefunden
      http://www.tagesschau.de/multimedia/...eo-181933.html

      Auch wieder so ein Irrtumsprophet.
      Nur die frühere SPD Klientel kapiert eben auch dass durch den Zuzug von so vielen Menschen das Geld noch knapper wird.
      Stattdessen soll man also diese Leute als Verbündete sehen im Kampf gegen die Geldelite ?
      Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)



      Siedele lang und erfolgreich

      Kommentar


      • #4
        AW: Der Niedergang der SPD

        Wie wahr, wie wahr!

        welt.de: Ex-Bürgermeister von [Berlin] Neukölln - Heinz Buschkowsky rechnet mit der SPD ab

        Zitate:
        Buschkowsky sagte ... : „Der Volkspartei SPD ist das Volk abhandengekommen und sie hat es nicht bemerkt.“...
        „Die SPD kämpft für gesellschaftliche Randgruppen und entfernt sich immer weiter von der arbeitenden Bevölkerung“, sagte er. Stattdessen gelte: „Die SPD spendiert Geld ans Milieu.“ Sie unterstütze „Menschen, die weder ihren Eltern noch der Lehrerin zugehört haben“, die keinen Beruf hätten, morgens zu Schichtbeginn noch im Bett lägen und deren Kinder die Schule schwänzten...
        Besonders scharfe Kritik übte Buschkowsky am stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Ralf Stegner und an Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD). „Herr Stegner ist dem Sozi-Herzblut nur sehr schwer vermittelbar. Ihm fehlt nahezu alles dazu, eine politische Führungspersönlichkeit zu sein, hinter der man sich versammeln möchte“, sagte er WELT AM SONNTAG. Die Berliner SPD gelte „nicht umsonst als unterirdischster Landesverband der deutschen Sozialdemokratie. Da sind viele Kranke unterwegs“...
        Längst werde gewettet, „dass der Linke Klaus Lederer der nächste Regierende Bürgermeister von Berlin wird. Olle Walter (Ulbricht) lässt im Erdmöbel schon mal den Champagner kaltstellen. Wir präsentieren den SED-Fritzen die Stadt auf dem silbernen Tablett.“
        Viele Grüße
        Galaxisgerd

        Kommentar


        • #5
          AW: Der Niedergang der SPD

          Lass dich knuddeln Buschi , an der SPD Basis gibt es noch sowas wie Sozialdemokraten ...
          Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)



          Siedele lang und erfolgreich

          Kommentar


          • #6
            AW: Der Niedergang der SPD

            welt.de: Fall Maassen - Noch so ein „Sieg“, und die SPD ist verloren

            Zitat:
            Aus allen Teilen der Partei schlägt Nahles Kritik entgegen. Am heftigsten fallen die Reaktionen an der Basis aus. Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert berichtet, dass ein Mitglied ihm persönlich vor dem Willy-Brandt-Haus eine schriftliche Austrittserklärung in die Hand gedrückt habe. Der Mann habe Kühnert viel Erfolg gewünscht – doch er selbst halte es nicht mehr aus.
            Viele Grüße
            Galaxisgerd

            Kommentar


            • #7
              AW: Der Niedergang der SPD

              Säuberungswelle in der SPD !?

              Jetzt wollen sie schon Buschi rausschmeißen, also Pippisten ( Ich träume mir die Welt so zurecht, das sie mit meinen Politischen Vorstellungen übereinstimmt ..) gegen Realisten
              https://www.welt.de/politik/deutschl...ei-werfen.html
              Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)



              Siedele lang und erfolgreich

              Kommentar


              • #8
                AW: Der Niedergang der SPD

                Das ist doch eine leere Drohung! Sie sind doch viel zu machtverliebt, oder?

                welt.de: SPD droht mit GROKO-Aus - „Wenn es nicht besser wird, hallo, dann machen wir auch nicht weiter“
                Viele Grüße
                Galaxisgerd

                Kommentar


                • #9
                  AW: Der Niedergang der SPD

                  Wenn sie wirklich rausgehen, drohen ja vermutlich Neuwahlen. Und warum sollte man dann noch die SPD wählen? Sie wollen ja nicht regieren.
                  Seitdem Lindner Jamaika hat platzen lassen, tingelt er zwar noch fleissig durch die Talkshows, politisch hat die FDP aber nicht viel zu melden.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Der Niedergang der SPD

                    Es sind ja nicht die Personen die in der Regierung stecken die die Koalition aufkündigen wollen, sondern eh schon wieder die Personen die eh gegen Schwarz Rot waren.

                    Die SPD als solches kann sich nicht entscheiden will sie Regierung oder Opposition sein. Beides zusammen macht nur die eigene Regierungsarbeit schlecht.
                    Vor allem die ständige Forderung nach der Rückkehr zur sachlichen Regierungsarbeit weckt den Eindruck als würde jede Meinungsverschiedenheit dazu führen dass die Arbeit still steht. Was für ein Unsinn. Dieses unrealistische Szenario wird auch noch von großen Teilen der Medien mit bespielt.
                    Die SPD eigenen Kritiker wollen gar nicht das man die eigene Verhandlungsergebnisse im Koalitionsvertrag liefert, da man ja sein Heil in der Opposition sieht.
                    Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)



                    Siedele lang und erfolgreich

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Der Niedergang der SPD

                      Der Bundespräsident mit mitschuldig am Niedergang der SPD.
                      Er hat nach der Bundestagswahl die SPD dazu gedrängt, in die Regierung zu gehen. Bis dahin war es ja eigentlich schon ausgemacht, in die Opposition zu wechseln, wo sie ihr Profil wieder hätte schärfen können und Wiederbelebungsmaßnahmen vermutlich wirksamer gewesen wären.
                      Viele Grüße
                      Galaxisgerd

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Der Niedergang der SPD

                        Seh´ ich auch so. Steinmeier hat den Schulz besappelt. Erst danach kam die Kehrtwendung.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Der Niedergang der SPD

                          Zitat von Galaxisgerd Beitrag anzeigen
                          Der Bundespräsident mit mitschuldig am Niedergang der SPD.
                          Er hat nach der Bundestagswahl die SPD dazu gedrängt, in die Regierung zu gehen. Bis dahin war es ja eigentlich schon ausgemacht, in die Opposition zu wechseln, wo sie ihr Profil wieder hätte schärfen können und Wiederbelebungsmaßnahmen vermutlich wirksamer gewesen wären.
                          Das Steinmeier als unfähiger Präsident und als einer der großen Hartz IV Akteure Schuld am Niedergang der SPD hat, ist nichts zu rütteln, aber die Regierungsbeteiligung war eigentlich eine Chance das man wichtig ist fürs Land und den Absturz etwas mildert.

                          Man muss aber auch glaubwürdig Politik machen für die eigene Klientel und nicht den schon durch Hartz IV kastrierten Sozialstaat auch noch belasten mit Massenzuwanderung. Wie soll ein Sozialstaat den man ja gekürzt hat damit er auch weiterhin funktionieren kann (angeblich) plötzlich dann doch wieder soviel Geld ausschütten an Personen deren Familien nie was für diesen Sozialstaat getan haben. Es wird also Geld an Externe vergeben. Die Solidargemeinschaft wird verraten. Schließlich kann diese Solidargemeinschaft nicht unbegrenzt Externe mitversorgen.
                          Weiterhin belastet man mit der Zuwanderungspolitik gerade auch die SPD Klientel, denn das gerad die bei Wohnungsmangel , Erzieher und Lehrermangel besonders darunter leiden muss, da der Mangel noch verschärft wird, ist doch nicht von der Hand zuweisen.

                          Die SPD Funktionäre sind weit weg von der eigentlichen Parteiklientel, man kümmert sich lieber um Minderheiten.

                          Sogar die hofierten Migranten, denen man ja auch aus diesem Grunde die doppelte Staatsbürgerschaft in den Schoß gelegt hat, wählen sie nicht mehr in der Mehrheit.

                          Wie soll so eine Partei in der Opposition ihr Profil schärfen ? Sehe ich nicht !
                          Und was ist mit all den Landesregierungen die sie noch anführen ? Soll man da dann auch in die Opposition, denn letztlich muss man ja auch als Landesregierung im Bundesrat mit der Bundesregierung zusammenarbeiten und so Entscheidungen mittragen oder blockieren und damit evtl Problemlösungen verhindern.

                          Die Grünen regieren ja auch schon über die Landesregierungen mit und verhindern so das weitere Länder zu sicheren Herkunftsstaaten bestimmt werden.

                          Es gab in Bayern Wahlkreise wo die SPD um die 5% Marke zu finden ist.
                          Im Süden Deutschlands haben die Grünen die SPD klein gemacht. Die SPD scheint ja nur noch im Norden so ne Art Volkspartei zu sein. Im Süden war die SPD doch die Oppositionspartei für viele Jahrzehnte. Also enorm viel Zeit um in diesen Ländern ihr Profil zu schärfen und die Regierung dann irgendwann zu übernehmen.
                          Zuletzt geändert von SpiderFive; 19.10.2018, 05:46.
                          Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)



                          Siedele lang und erfolgreich

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Der Niedergang der SPD

                            https://www.tagesschau.de/inland/gru...artei-101.html

                            Was soll denn das Fragezeichen? Überhaupt, was ist eine Volkspartei? Wenn man darunter versteht, was der Habeck meiner Meinung nach treffend sagt, gibt es gar keine Volkspartei mehr. Die Prozente für eine Partei sagen doch heutzutage nichts mehr aus.

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Der Niedergang der SPD

                              Wenn die SPD in die Opposition gegangen wäre, hätte sie wirklich neue Konzepte, neue Ziele und eine neue Strategie entwickeln können.
                              In der Regierung jedoch war sie gezwungen, ständig Kompromisse eingehen zu müssen. So entstand eine Unschärfe an Stelle eines scharfen Profils.
                              Außerdem hätte sie eigentlich gelernt haben müssen, dass man in einer Regierung mit der merkelschen CDU nur aufgerieben werden kann, denn aus all den vorhergehenden Jahren als Groko-Mitglied ist sie doch immer, ohne Ausnahme, schlechter herausgekommen als sie hineingegangen ist. Es war so klar und so absehbar.
                              Viele Grüße
                              Galaxisgerd

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X