Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gesundheit

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Natürlich haben die Gesundheitsämter schon Computer, manchmals sogar mit Windows 10.
    Aber keine Software, die automatisch all die eingehenden "Infektions"-Meldungen abgleichen kann. Denn diese kommen mit Fax oder bestenfalls mit E-Mail rein und müssen per Hand in die Datenbänke eingetippt werden. Die Meldeformulare, die z.B. der Arzt bei einem positiven Test übermitteln muss, sind keineswegs maschinenlesbar; auch wenn sie möglicherweise nicht mehr über den Umweg eines Papierausdrucks ins Gesundheitsamt gelangen. Das heißt, spätestens hier findet die Digitalisierung eine jähe Unterbrechung!
    Die Gesundheitsämter können natürlich nichts dafür; der gesamte öffentliche Gesundheitsdienst ist jahrzehntelang kaputtgespart worden.
    Und in Bezug auf die Digitalisierung konzentriert Spahn seine ganze Energie auf das Hineinpressen der sog. "Telematik-Infrastruktur (TI)" in die Praxen und bald auch in die Krankenhäuser. Das Projekt ist Milliarden Euro schwer und hat bis jetzt noch keine einzige Funktion, die die medizinische Versorgung verbessern würde. Lediglich die Versichertenkarte, die der Patient vorlegt, wird geprüft, ob sie denn auch noch gültig ist... Es gibt sicherlich keinen Arzt, der der TI derzeit etwas abgewinnen kann. Aber alle wurden oder werden gezwungen (um nicht zu sagen "erpresst"), sich anschließen zu lassen.... Frage mal deinen Hausarzt, wie toll er die TI findet.

    Zum Fax: Seitdem die Telekom das ganze Telefonnetz auf VoIP umstellt, ist es nicht selten, dass Faxe nicht oder nur verstümmelt ankommen, von der Datensicherheit ganz zu schweigen.
    Viele Grüße
    Galaxisgerd

    Kommentar


    • https://www.spiegel.de/wissenschaft/...f-63b86b47bfe1

      Der Lauterbach hat ja nun die Rolle seines Lebens. Selbst, wenn er nun die Betreffenden um die Begründung der Ablehnung fragen würde, bekäme er wohl kaum eine ehrliche Antwort. Mir kam jedenfalls zu Ohren, dass das Vertrauen in den Impfstoff nicht sehr ausgeprägt ist. Es geht nicht nur um die Wiksamkeit, sondern auch um Nebenfolgen. Die haben schlichtweg keine Lust die Versuchskaninchen zu spielen.
      Ich denke mal, dass so auch ein großer Bevölkerungsanteil denkt. Warum lassen sich sonst so wenige Menschen gegen Influenza impfen?

      Kommentar


      • Zwischen Grippe und Corona besteht nun mal ein deutlicher Unterschied in der Konsequenz was passieren kann, wenn man sich nicht impfen lässt.
        Ich verstehe nicht warum man in diesem Fall nicht die Wahrheit sagen sollte, außer man schämt sich seiner Ansichten, denn es passiert ja nix wenn man diese äußert.
        Andererseits erwarte ich schon vom Personal das nun in den Impfzentren arbeiten wird, das man geimpft ist.
        Reisen diese Personen grds. nicht in andere Länder, wo man vor der Reise einige Impfungen vornehmen soll oder sogar muss ?
        Impfungen sind eine große medizinische Errungenschaft.

        ---
        Gerd, deine Faxerfahrungen teile ich zum Glück nicht.
        «Wenn Sie in sieben von zehn Fragen mit mir übereinstimmen, sind Sie nicht teilweise mein Feind, sondern mehrheitlich mein Freund.»(Ronald Reagan)



        Siedele lang und erfolgreich

        Kommentar


        • Weihnachten fällt dieses Jahr für mich aus :-(
          neben meinen Eltern lebt noch mein Bruder mit Frau und Kind im Haus...
          ich müsste also woanders schlafen^^
          die Anreise wären 400 km mit dem Zug.
          Ich würde wohl erst in der Ausgangssperre ankommen :-(
          und meine Oma, die Weihnachten vorbei kommt ist 93...

          dazu noch der ganze übliche Stress und Rummel ...

          sch... Corona
          Am Ende wird alles gut...

          Kommentar


          • https://www.n-tv.de/panorama/Schwede...e22199887.html

            Das Misstrauen gegen den Impfstoff kann ich auch bei uns verstehen.

            Meine Putzfee arbeitet in einem Altenheim, Dadurch bin ich bestens informiert über das dortige Geschehen und Denken. Was immer so im Fernsehen gezeigt wird, hat mit der Realität wenig zu tun. Kommt mir immer so vor wie leckere Bonbons zur Volksberuhigung.
            Ab heute sollen die FFP2 Masken für über 60jährige umsonst verteilt werden. Was soll das? Es gibt massenhaft Menschen die darunter Erstickungsanfälle bekommen.Wenn diese Masken denn nun so wichtig sind, warum erst jetzt? Demente und Alzheimer reißen sich die Dinger eh immer vom Gesicht.In den Essräumen sitzen sie sich an den Tischen gegenüber oder nebeneinander. Nix Abstand.Zum Essen müssen sie die Maske abnehemn, aber bitte nur essen, nicht reden.

            Mein Friseur hat wieder zu. Monatelange strikte Einhaltung aller Regeln hat das nicht verhindert. Dafür ist hier bei Aldi, Edeka und auf dem Wochenmarkt richtig was los. Das verstehe wer will.

            https://www.tagesschau.de/inland/ges...asken-103.html


            Zuletzt geändert von Norden; 15.12.2020, 10:41.

            Kommentar


            • Ich war heute beim Frisör.
              Heute ging es noch ab morgen ist zu.

              In der Drogerie Müller haben wir beim reingehen einen Chip bekommen.
              Wenn keiner mehr da war musste man warten, bis wieder einer raus geht...

              eine gratis ffp-Maske habe ich nicht bekommen.
              die bekommen nur Menschen ab 60...
              Diabetiker ja auch, aber nur Typ2...


              wenn das im nächsten Jahr so weiter geht werden bald einige Geschäfte leer stehen.
              denn die Monatsmieten in den Einkaufszentren müssen auch bezahlt werden.
              Am Ende wird alles gut...

              Kommentar


              • Im Januar sollen an die 12 FFP2 Masken an Betroffene verteilt werden (gegen einen geringen Aufpreis). Den ganzen Sommer wurde von einer kommenden 2. Welle geredet. Jetzt ist mir vollkommen unklar, warum in dieser Zeit nicht wiederverwertbare FFP2 Masken entwickelt und produziert wurden.

                Total irritiert mich das ungenierte Treiben der Profisportler, Leben die in einer Parallelwelt? Da wird hin- und hergereist.

                Im Grundgesetz steht: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Hoffentlich behälten die Politiker das im Auge bei all ihren Maßnahmen. Es steht da nicht, dass das Leben unantastbar ist. Darauf hat Schäuble schon vor einiger Zeit hingewiesen.

                Kommentar


                • Zitat von Norden Beitrag anzeigen
                  https://www.n-tv.de/panorama/Schwede...e22199887.html

                  Das Misstrauen gegen den Impfstoff kann ich auch bei uns verstehen.

                  Meine Putzfee arbeitet in einem Altenheim, Dadurch bin ich bestens informiert über das dortige Geschehen und Denken. Was immer so im Fernsehen gezeigt wird, hat mit der Realität wenig zu tun. Kommt mir immer so vor wie leckere Bonbons zur Volksberuhigung.
                  Ab heute sollen die FFP2 Masken für über 60jährige umsonst verteilt werden. Was soll das? Es gibt massenhaft Menschen die darunter Erstickungsanfälle bekommen.Wenn diese Masken denn nun so wichtig sind, warum erst jetzt? Demente und Alzheimer reißen sich die Dinger eh immer vom Gesicht.In den Essräumen sitzen sie sich an den Tischen gegenüber oder nebeneinander. Nix Abstand.Zum Essen müssen sie die Maske abnehemn, aber bitte nur essen, nicht reden.

                  Mein Friseur hat wieder zu. Monatelange strikte Einhaltung aller Regeln hat das nicht verhindert. Dafür ist hier bei Aldi, Edeka und auf dem Wochenmarkt richtig was los. Das verstehe wer will.

                  https://www.tagesschau.de/inland/ges...asken-103.html

                  Wegen dem Misstrauens gegenüber dem Impfstoff wird ja nen normales Verfahren innerhalb der EU bei der Zulassung vorgenommen und keine Notfallzulassung.
                  Die EU wird also daher vermutlich die erste staatliche Konstruktion sein, die einen Impfstoff im normalen Verfahren zulässt.
                  Das Gemecker über die Schnelligkeit verstehe ich nicht, gut Ding braucht halt etwas.
                  Bei einer Notzulassung trägt der Staat die rechtlichen Folgen und damit wir Bürger, bei der Ordentlichen Zulassung die Firma.

                  Massenhaft Erstickungsprobleme mit den FFP2 Masken ? Fakten bitte ! Du hast Probleme mit der Maske wie du sagst. Dann müßtest eigentlich froh sein, wenn die Anderen diese Masken tragen und dich damit mit schützen.
                  Das ist so wie beim impfen, da schützt die große Mehrheit der Impfenden, diejenigen die nicht geimpft werden können. Diese wenigen Fälle gibt es ja.
                  Das die Regierung jetzt FFP 2 Masken verteilt ist ne gute Sache und auch die Apotheke ist ein guter Verteilort. Dümmliche Aussagen von Oberwichtigtuer Kubicki ändern daran nix.
                  Denn die Leute haben ja mehrere Tage Zeit die abzuholen. Was ich nicht gut finde ist das es bei der ersten Runde ohne Coupon von der Krankenversicherung passiert. Und wo sind die Apotheken die wegen der Masken ne rießen Schlange vor der Tür haben ?
                  Nen 60 Jähriger hier bei mir , könnte in kurzer Zeit so mehrere Apotheken besuchen und mehr Masken abgreifen als vorgesehen.
                  Natürlich wäre es besser gewesen, wenn wir von Anfang an die entsprechenden Masken vorrätig gehabt hätten. Ist nun mal nicht so. Bei der nächsten Pandemie wird es so vorgesehen, anders sein. Aber auch das ist Teil der Wahrheit, es hätten sich bestimmt vorher viele Klugscheißer gefunden die gemeint hätten, mit dem Geld für die Masken könnte man doch so viel Gutes tun und nicht Geld ausgeben für etwas was man nicht weiß, ob es je geschieht. Prepper haben da einen Vorteil.
                  Man denke nur daran wie viele sich lustig über die Liste der Dinge die man für den Katastrophenschutz als Haushalt vorhalten sollte, gemacht haben.

                  Nur weil Demente und Alzheimer Kranke die Maske vielleicht nicht dauerhaft tragen, sollen alle Anderen auf das Maske tragen und auf den Schutz eben auch dieser Personen verzichten? Verstehe ich da deine Kritik richtig ?

                  Ich verstehe nicht warum man das in Frage stellt, dass der Lebensmittelverkauf offen bleibt !
                  Essen und Trinken müssen wir ! Haare können wachsen, wachsen, wachsen ….

                  Und bzgl des Impfstoffes wird es ja Verschiedene geben. Auch welche die auf der gleichen technischen Basis wie der Grippeimpfstoff erzeugt werden.
                  Da wird sich schon was finden.

                  Im Artikel 2 des GG steht:
                  (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
                  (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.

                  Gerade Absatz 1 zeigt das es nicht nur Rechte , sondern auch Pflichten gibt !
                  Letztlich gilt zu beachten dass alle Grundrechte zu einem Teil auch in einer Art Widerstreit in einem Spannungsverhältnis zueinander stehen.
                  Zuletzt geändert von SpiderFive; 16.12.2020, 16:20.
                  «Wenn Sie in sieben von zehn Fragen mit mir übereinstimmen, sind Sie nicht teilweise mein Feind, sondern mehrheitlich mein Freund.»(Ronald Reagan)



                  Siedele lang und erfolgreich

                  Kommentar


                  • https://www.t-online.de/nachrichten/...in-alaska.html

                    Entscheidet alle selbst. Noch ist es kein Muss.

                    Kommentar


                    • Dazu dann auch hier lesen, da gibt es etwas mehr Informationen …
                      https://www.spiegel.de/wissenschaft/...0-a5efb1d3a2a6

                      Allergiker sollten vor Impfung Arzt informieren

                      Was genau die Allergie ausgelöst haben könnte, ist unklar. Möglicherweise reagierten die Betroffenen auf Polyethylenglykol, das den Impfstoff stabilisiert. Zuvor waren auch bei zwei Mitarbeitern des britischen Gesundheitssystems allergische Reaktionen nach der Impfung aufgetreten. Auch sie erholten sich schnell. »Eine derartige Frequenz von allergischen Nebenwirkungen bei hoch allergischen Personen ist nicht ungewöhnlich«, sagte der Wiener Impfexperte Herwig Kollaritsch der Deutschen Presse-Agentur.
                      Weiß nicht ob dieser Stoff nicht vielleicht auch beim Grippeimpfstoff als Stabilisator eingesetzt wird. Kann aber gut sein.

                      Jedenfalls sollte man als hoch allergische Person dann davon Abstand nehmen.

                      Deshalb wird ja auch diese Impfung durch Ärzte und mit Vorbesprechung durchgeführt werden.

                      Andererseits gilt auch hier, eben weil es Personen gibt die man nicht impfen kann, sollte alle die geimpft werden können, sich impfen lassen.

                      Da greift dann die Herdenimmunität als Schutz.

                      Die Virologin Sandra Ciesek rät Allergikern, den Arzt vor der Impfung zu informieren. »Der wird prüfen, wie schwer diese Allergien waren, und wird dann eine Einzelfallentscheidung treffen, ob eine Impfung sinnvoll ist oder nicht«, sagte Ciesek
                      «Wenn Sie in sieben von zehn Fragen mit mir übereinstimmen, sind Sie nicht teilweise mein Feind, sondern mehrheitlich mein Freund.»(Ronald Reagan)



                      Siedele lang und erfolgreich

                      Kommentar


                      • https://www.tagesschau.de/ausland/su...ation-101.html

                        Da fragt man sich natürlich, ob der jetztige Impfstoff wirkt.

                        https://de.wikipedia.org/wiki/Allergie

                        Wenn man ins Krankenhaus kommt, dann wird man sofort nach Allergien gefragt. Jetzt verstehe ich überhaupt nicht, warum man nur Testpersonen für den Impfstoff genommen hat, die an keiner Allergie leiden. Bekannternaßen leiden viele Menschen darunter.

                        Wie soll das überhaupt mit Dementen und Alzheimern gelöst werden, die nicht mehr entscheiden können . ob sie geimpft werden wollen oder nicht? Sollen das nun die Angehörigen? Ich seh schon, ich muss meine Patientenverfügung noch erweitern. Ich will so was meinen Söhnen nicht aufdrücken.

                        Wie soll das gelöst werden, wenn eine Person, die direkten Kontakt mit einer Coronaperson hatte, in Quarantäne soll? Das ist doch in den Heimen gar nicht umsetzbar Das Pflegepersonal ist doch nicht immun.
                        Zuletzt geändert von Norden; 19.12.2020, 11:50.

                        Kommentar


                        • tsts da mucken diese Schweizer mal schnell vor und sind nun die ersten die den Impfstoff ordentlich zulassen.

                          Bei den Problemfällen geht es nicht um den normalen Allergiker, sondern um schwere Fälle.

                          «Wenn Sie in sieben von zehn Fragen mit mir übereinstimmen, sind Sie nicht teilweise mein Feind, sondern mehrheitlich mein Freund.»(Ronald Reagan)



                          Siedele lang und erfolgreich

                          Kommentar


                          • Zitat von Norden Beitrag anzeigen
                            Wie soll das überhaupt mit Dementen und Alzheimern gelöst werden, die nicht mehr entscheiden können . ob sie geimpft werden wollen oder nicht? Sollen das nun die Angehörigen? Ich seh schon, ich muss meine Patientenverfügung noch erweitern. Ich will so was meinen Söhnen nicht aufdrücken.
                            Richtig, ich will meine Verwandten auch nicht in Gewissenskonflikte bringen, wenn es um Leben oder Tod geht.

                            Bei den Impfungen im Pflegeheim müssen die Betreuer entscheiden, also der Impfung zustimmen oder sie ablehnen.
                            Und sollte der Betreuer bis zum Eintreffen des mobilen Impfteams nicht aufzutreiben gewesen sein, dann hat der entsprechende Patient Pech gehabt (oder Glück, je nach Sichtweise) und wird nicht geimpft.
                            Viele Grüße
                            Galaxisgerd

                            Kommentar


                            • Interessant:

                              Aus einer Veröffentlichung von biovos', einem med. Labor in Limburg-Offheim:

                              Zitat (Seite 5):
                              Viele Labore setzen zum Nachweis von SARS-CoV-2 PCR-Verfahren ein, die nur das E-Gen des Virus erkennen.
                              Diese Tests sind kostengünstig und zeichnen sich durch eine hohe Sensitivität aus. Da das E-Gen, welches lediglich die Virushülle codiert, aber nicht spezifisch für SARS-CoV-2 ist, sondern auch andere Coronaviren (Sarbecoviren) erkennt [14], wurden früher E-Gen-positive Proben mit einer 2. PCR untersucht, um sicherzustellen, dass es sich wirklich um SARS-CoV-2 handelt. Gesucht wurde in der Bestätigungs-PCR nach spezifischen Genen, wie dem RdRPGen, dem S-Gen oder dem ORF1-Gen. Als auf Empfehlung der WHO für endemische Gebiete die Bestätigungstests eingestellt wurden, erfolgte ab April 2020 in vielen kleineren Laboren ein PCR-Nachweis von SARS-CoV-2 nur noch über das E-Gen.

                              ***


                              Also: E-Gen, auf das bei vielen Laboren in Hinblick auf Corona gesucht wird, ist nicht für SARS-CO2 spezifisch!!

                              Fragt mal, wie es in Eurer Region ist.
                              Bei uns wird tatsächlich nur auf das E-Gen getestet, so steht es jedenfalls auf dem Laborausdruck, der nach einem Abstrich dem Arzt zugeht.
                              Viele Grüße
                              Galaxisgerd

                              Kommentar


                              • https://www.deutschlandfunkkultur.de...icle_id=480235

                                es kam auch schon vor, dass der Grippe Virus auf dem Weg mutiert ist, und die Impfung somit nahezu wirkungslos war.

                                Bei Corona gibt es noch keine Vergleichswerte vom vorigen Jahr, das macht die Sache nicht einfacher...
                                Am Ende wird alles gut...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X