Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mit vielen Medien geht es bergab

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

    Dazu passt die altrömische Dekadenz
    https://www.spiegel.de/kultur/tv/zdf...a-1286732.html

    Dieser Verwaltungsrat scheint nicht kapiert zu haben das er eine dienende FKt hat und zwar im Sinne der Gesamtbevölkerung und die Sendeanstalten nicht Waffe sein sollen in der Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner.
    Die Aufgabe ist zu informieren und so dem Bürger bei der politischen Willensentscheidung zu unterstützen, nicht zu indoktrinieren.

    Die ÖR müssen also im Hinblick auf Ihre Aufgabe wieder mehr nach rechts rücken damit sie ihren Auftrag auch erfüllen können.
    Denn eins ist klar es geht nicht ohne, aber dieses System muß wieder richtig arbeiten, es darf keine einseitige Ausrichtung geben, weder nach rechts noch nach links.

    Die Kritik an den Dritten Programmen finde ich völlig falsch, gerade diese landsmannschaftliche Ausrichtung ist das Plus bei der ARD. Wir sind nun mal eine Nation die aus vielen unterschiedlichen deutschen Stämmen/Völkern besteht und dem ist Rechnung zu tragen. Wenn die Frage wäre Hauptprogramm oder Dritte Programme, dann klar: die Dritten müssen bleiben.
    «Wenn Sie in sieben von zehn Fragen mit mir übereinstimmen, sind Sie nicht teilweise mein Feind, sondern mehrheitlich mein Freund.»(Ronald Reagan)



    Siedele lang und erfolgreich

    Kommentar


    • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

      Sehr gute Situationsbeschreibung:
      https://www.focus.de/politik/deutsch..._11165063.html
      «Wenn Sie in sieben von zehn Fragen mit mir übereinstimmen, sind Sie nicht teilweise mein Feind, sondern mehrheitlich mein Freund.»(Ronald Reagan)



      Siedele lang und erfolgreich

      Kommentar


      • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

        Am Sonntagabend bzw nachdem man in der Mediathek es sich angesehen hat, war fremdschämen angesagt.
        Denn der überbezahlte Kleber zeigte hier mal wieder eine schlechte Seite an den Deutschen, die Attitüde am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Herr Kleber zeigt hier keinen guten Journalismus, sondern üble Arroganz und Unverständnis darüber das es jemand wagt nicht seiner Meinung zu sein.
        Das war einfach erbärmlich.
        Das ZDF sollte sich von einem solchen Gesinunngsjournalisten trennen.
        Herr Kleber wäre wohl besser bei einem linken Fox News aufgehoben.

        Gut war nur das Kurz ihn gut ausgekontert hat und ihn auch demaskiert hat.
        https://www.zdf.de/nachrichten/heute...rview-100.html
        «Wenn Sie in sieben von zehn Fragen mit mir übereinstimmen, sind Sie nicht teilweise mein Feind, sondern mehrheitlich mein Freund.»(Ronald Reagan)



        Siedele lang und erfolgreich

        Kommentar


        • Ein Gastbeitrag von Gabor Steingart im Focus:
          Journalismus unter Feuer: Studien zum Medien-Vertrauen zeigen deutliches Bild

          Zitate:

          Der Edelman Vertrauensindex sieht die deutschen Medien auf einer Ebene mit den kolumbianischen Zeitungen und hinter den US-Medien mit CNN und Fox News...
          Der Berliner Medien-Professor Norbert Bolz sagt: Schuld sei ein Meinungsjournalismus, der vor allem Haltung transportiere und weniger die Fakten. Das werde vom Publikum nicht goutiert:

          „In Deutschland gibt es ein grundsätzliches Selbstmissverständnis vieler Journalisten – nämlich, dass sie die klassische angelsächsische Trennung zwischen Information und Meinung nicht mehr mitmachen wollen und stattdessen Gesinnungsjournalismus produzieren.“

          Viele Grüße
          Galaxisgerd

          Kommentar


          • Volle Zustimmung zu dem Gastbeitrag.

            Kommentar


            • Das ist genau das Problem, die deutsche Gesinnungspresse, gab es sicherlich schon zu Zeiten des Kaisers, Weimar und auch im Dritten Reich. Wir sollten auch nicht die DDR Presse vergessen.
              Das hat also Tradition... Hoch lebe die Bonner Republik da hatte die Waagschale zu vielen Zeiten eher Übergewicht bei der kritischen Presse ….
              Nach dem Krieg strebte man noch danach den internationalen Vorbildern gerecht zu werden …
              Die Ausrufung des Unwortes des Jahres ist auch schon zu Gesinnungsschulung verkommen …
              Gesinnungsjournalismus wird es immer geben, es ist nur die Frage wo die Mehrheit liegt, da darf sie nicht liegen zum Wohle der Demokratie ...
              Zuletzt geändert von SpiderFive; 28.01.2020, 05:16.
              «Wenn Sie in sieben von zehn Fragen mit mir übereinstimmen, sind Sie nicht teilweise mein Feind, sondern mehrheitlich mein Freund.»(Ronald Reagan)



              Siedele lang und erfolgreich

              Kommentar


              • Hat jemand gestern den Kanzlerin-Werbefilm "Die Getriebenen" gesehen?
                Viele Grüße
                Galaxisgerd

                Kommentar


                • Hab ich nicht. Mir langt schon so die mediale Lobhudelei unserer Regierenden-

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X