Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mit vielen Medien geht es bergab

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

    Dazu passt die altrömische Dekadenz
    https://www.spiegel.de/kultur/tv/zdf...a-1286732.html

    Dieser Verwaltungsrat scheint nicht kapiert zu haben das er eine dienende FKt hat und zwar im Sinne der Gesamtbevölkerung und die Sendeanstalten nicht Waffe sein sollen in der Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner.
    Die Aufgabe ist zu informieren und so dem Bürger bei der politischen Willensentscheidung zu unterstützen, nicht zu indoktrinieren.

    Die ÖR müssen also im Hinblick auf Ihre Aufgabe wieder mehr nach rechts rücken damit sie ihren Auftrag auch erfüllen können.
    Denn eins ist klar es geht nicht ohne, aber dieses System muß wieder richtig arbeiten, es darf keine einseitige Ausrichtung geben, weder nach rechts noch nach links.

    Die Kritik an den Dritten Programmen finde ich völlig falsch, gerade diese landsmannschaftliche Ausrichtung ist das Plus bei der ARD. Wir sind nun mal eine Nation die aus vielen unterschiedlichen deutschen Stämmen/Völkern besteht und dem ist Rechnung zu tragen. Wenn die Frage wäre Hauptprogramm oder Dritte Programme, dann klar: die Dritten müssen bleiben.
    «Wenn Sie in sieben von zehn Fragen mit mir übereinstimmen, sind Sie nicht teilweise mein Feind, sondern mehrheitlich mein Freund.»(Ronald Reagan)



    Siedele lang und erfolgreich

    Kommentar


    • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

      Sehr gute Situationsbeschreibung:
      https://www.focus.de/politik/deutsch..._11165063.html
      «Wenn Sie in sieben von zehn Fragen mit mir übereinstimmen, sind Sie nicht teilweise mein Feind, sondern mehrheitlich mein Freund.»(Ronald Reagan)



      Siedele lang und erfolgreich

      Kommentar


      • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

        Am Sonntagabend bzw nachdem man in der Mediathek es sich angesehen hat, war fremdschämen angesagt.
        Denn der überbezahlte Kleber zeigte hier mal wieder eine schlechte Seite an den Deutschen, die Attitüde am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Herr Kleber zeigt hier keinen guten Journalismus, sondern üble Arroganz und Unverständnis darüber das es jemand wagt nicht seiner Meinung zu sein.
        Das war einfach erbärmlich.
        Das ZDF sollte sich von einem solchen Gesinunngsjournalisten trennen.
        Herr Kleber wäre wohl besser bei einem linken Fox News aufgehoben.

        Gut war nur das Kurz ihn gut ausgekontert hat und ihn auch demaskiert hat.
        https://www.zdf.de/nachrichten/heute...rview-100.html
        «Wenn Sie in sieben von zehn Fragen mit mir übereinstimmen, sind Sie nicht teilweise mein Feind, sondern mehrheitlich mein Freund.»(Ronald Reagan)



        Siedele lang und erfolgreich

        Kommentar


        • Ein Gastbeitrag von Gabor Steingart im Focus:
          Journalismus unter Feuer: Studien zum Medien-Vertrauen zeigen deutliches Bild

          Zitate:

          Der Edelman Vertrauensindex sieht die deutschen Medien auf einer Ebene mit den kolumbianischen Zeitungen und hinter den US-Medien mit CNN und Fox News...
          Der Berliner Medien-Professor Norbert Bolz sagt: Schuld sei ein Meinungsjournalismus, der vor allem Haltung transportiere und weniger die Fakten. Das werde vom Publikum nicht goutiert:

          „In Deutschland gibt es ein grundsätzliches Selbstmissverständnis vieler Journalisten – nämlich, dass sie die klassische angelsächsische Trennung zwischen Information und Meinung nicht mehr mitmachen wollen und stattdessen Gesinnungsjournalismus produzieren.“

          Viele Grüße
          Galaxisgerd

          Kommentar


          • Volle Zustimmung zu dem Gastbeitrag.

            Kommentar


            • Das ist genau das Problem, die deutsche Gesinnungspresse, gab es sicherlich schon zu Zeiten des Kaisers, Weimar und auch im Dritten Reich. Wir sollten auch nicht die DDR Presse vergessen.
              Das hat also Tradition... Hoch lebe die Bonner Republik da hatte die Waagschale zu vielen Zeiten eher Übergewicht bei der kritischen Presse ….
              Nach dem Krieg strebte man noch danach den internationalen Vorbildern gerecht zu werden …
              Die Ausrufung des Unwortes des Jahres ist auch schon zu Gesinnungsschulung verkommen …
              Gesinnungsjournalismus wird es immer geben, es ist nur die Frage wo die Mehrheit liegt, da darf sie nicht liegen zum Wohle der Demokratie ...
              Zuletzt geändert von SpiderFive; 28.01.2020, 05:16.
              «Wenn Sie in sieben von zehn Fragen mit mir übereinstimmen, sind Sie nicht teilweise mein Feind, sondern mehrheitlich mein Freund.»(Ronald Reagan)



              Siedele lang und erfolgreich

              Kommentar


              • Hat jemand gestern den Kanzlerin-Werbefilm "Die Getriebenen" gesehen?
                Viele Grüße
                Galaxisgerd

                Kommentar


                • Hab ich nicht. Mir langt schon so die mediale Lobhudelei unserer Regierenden-

                  Kommentar


                  • welt.de: Meinungsfreiheit in den USA - Den ideologischen Lordsiegelbewahrern geht es darum, Furcht zu verbreiten

                    Zitate:
                    Der Rücktritt von Bari Weiss bei der „New York Times“ schlug ein wie eine Bombe. Die Meinungsfreiheit in den USA wird nicht nur vom Trumpismus bedroht. Die Mitte sieht sich zunehmend von den ideologischen Reinheitsgeboten der politischen Ränder zerquetscht...
                    [Es wird] ...immer deutlicher wird, dass es auch auf der Linken in Amerika und anderswo illiberale Tendenzen gibt, die den freien Austausch von Meinungen bedrohen...
                    Amerika ist ein warnendes Beispiel dafür, was passiert, wenn der Raum für zivile Debatten genauso schrumpft wie die Bereitschaft, konträre Meinungen zu akzeptieren. Und wenn sich sowohl auf der Linken wie auch auf der Rechten ein politischer Tribalismus breitmacht, der nicht mehr anerkennt, dass es ein Wesensmerkmal freier Gesellschaften ist, ein breites Meinungsspektrum äußern zu dürfen, ohne persönliche Konsequenzen fürchten zu müssen. Wenn es uns nicht mehr gelingt, diese Differenzen auszuhalten, dann regiert der Mob – erst in den sozialen Medien und dann auch auf der Straße.

                    ***


                    Parallelen zu Deutschland sind unübersehbar.

                    Nachtrag: 16.07.2020: Nun ist der obige Artikel hinter die Bezahlschranke von welt.de gerutscht. Sorry.
                    Zuletzt geändert von Galaxisgerd; 16.07.2020, 12:48. Grund: Ergänzung
                    Viele Grüße
                    Galaxisgerd

                    Kommentar


                    • Wenn man mal die Programmauswahl der Deutschen Fernsehanstalten genauer betrachtet: Programm für Senioren! Als ich mal jung war, lechtzte ich nach Sendungen wie "Beat-Club" (legendär!). War damals selten, ich glaube 1x im Monat. Höchststrafe, wenn man am Sendetag Hausarrest hatte (auch so eine uralte Geschichte, wieder aktuell dank Corona).
                      Dass die Jugend da nicht mitmacht - völlig klar. Ich habe früher ja auch ferne Sender gehört, um internationale Musik hören zu können (Radio Luxemburg auf KW, Piratensender an Hollands Küste auf MW), was in Deutschland komplett fehlte. Senioren-Programm ist für mich heute klar eine Zensur.
                      Und nun? Etablierte Informationsmöglichkeiten wie Rundfunk, Fernsehen und Zeitung kosten. Das Internet ist aber voll von kostenfreien Informationen! Nur eben nicht recherchiert und überprüft, sondern das Geschwätz von Leuten, die nur eigene Interessen verfolgen und sonst besser schweigen sollten.
                      Die neue Zeit hat Leute geschaffen, die Ellenbogen und Macht ausfahren. Und die Jugend glaubt's und findet kostenlos toll und verschenkt das für Menschen wertvollste: Intimität.
                      Und dann kommt Seehofer und will Daten unbescholtener Bürger speichern, die erst den langen Weg über Google's Server und durch NSA kontrolliert zum Polizei-PC in der Kleinstadt gelangen. Ohne Netz-Spezialisten höchst gefährlich! Wenn Seehofer wenigstens bei Markus Wolf aus der ehemaligen DDR eine Lehre gemacht hätte, könnte ich ja noch etwas Vertrauen haben - ohne aber überhaupt nicht.

                      Wir leben in der dümmsten und gefährlichsten Welt seit langem...

                      Kommentar


                      • Ohne NSA hätte es vermutlich in Deutschland einige Anschläge mehr gegeben.
                        Das die eigenen Behördennetzwerke abgesichert und auf eigene Hardware bei Servern zu setzen ist, sollte eigentlich auch klar sein.
                        Der Irrsinn ist doch das die Leute bei Facebook und co freiwillig ihre Daten hergeben, aber beim eigenen Staat schreien. Aber eine gewisse staatliche Datenerfassung ist nunmal erforderlich um Verbrechen aufzuklären und Sicherheit zu gewährleisten.
                        Der Witz ist ja das Verfassungsgerichtsurteil, dass den BND bei der Außenspionage begrenzt. Können wir gleich die weiße Fahne hissen.
                        Das deutsche Volk hat immer noch selbstzerstörerisches Potential in sich. Das ist nicht begrenzt auf Wilhelm II, die Nazis und die Kommunisten...
                        «Wenn Sie in sieben von zehn Fragen mit mir übereinstimmen, sind Sie nicht teilweise mein Feind, sondern mehrheitlich mein Freund.»(Ronald Reagan)



                        Siedele lang und erfolgreich

                        Kommentar


                        • Och, Spider, ich denke eher, dass die gesamte Menschheit selbstzerstörerisches Potential hat.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X