Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mit vielen Medien geht es bergab

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

    Zitat von Norden Beitrag anzeigen
    Die Medien sind zur journalistischen Hilfstruppe Merkels verkommen. Es wird fast nur noch auf der Grundlage von wenig viel behauptet und aufgebauscht. Mittlerweile muss man sich jetzt Stimmen aus dem Ausland zu bestimmten Themen holen, weil man hier fehlinformiert wird.
    Ja - und alle wissen es, auch die Medienmacher selbst.
    Aber viele Journalisten können oder dürfen nicht über ihren eigenen Schatten springen.
    Irgendwie erinnert mich das an eine untergegangene Republik.
    Viele Grüße
    Galaxisgerd

    Kommentar


    • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

      Es sind ja nicht alle Medienmacher , sonst würden wir ja nur noch eine Art Einheitsmeinung vorfinden in den Bekanntesten.
      Wir hatten vor 30-40 Jahren noch eine stark rechts und mittig geprägte Journalistenschar heute ist sie stark grün und links geprägt. Eine stark Ausprägung in die Eine oder andere Richtung ist dem Pluralismus abträglich.
      Das Problem liegt aber auch bei dem Selbstverständnis dieser Journalisten, da scheint man weniger auf die objektive Faktenberichtung Wert zu legen und mehr darauf das man sich als Lehrmeister der Bürger in allen Belangen zu verstehen. Zu einerm gewissen Grad ist das die Verbildisierung der Presse. Diese Art des Journalismus hat sich mittlerweile in den stark wirkenden Sendezeiten festgesetzt und man verkündet dann seine Deutung der Dinge.
      Es wäre hier natürlich besser wenn die Meinungsvielfalt sich eher da wieder spiegeln würde.
      Es war natürlich richtig dass die frühere Deutungshoheit aufgebrochen wurde, es kann aber nicht gut sein das man dann das Gleiche macht wie vorher nur eben aus der anderen Richtung.
      Vielleicht ein Beispiel dazu aus der Politik: Ortega war früher ein Freiheitsheld der Nicaragua befreite von der Diktatur, nun aber nach einer größeren Übergangszeit wurde er selbst zum Unterdrücker. Und die Freiheit ist dann schon wieder auf der Strecke geblieben.
      ----
      Was aber die letzten Tage viel bedenklicher war ist dass einige Medien in dem Fall Peggy nun 2 Personen nannten die der "Leichentransporteur" beschuldigt haben soll. Es ist ja schon unerträglich wenn einfache Gemüter nun bei den entsprechenden Personen vor der Haustür auftauchen. Die Presse sollte auch nicht auftauchen bei dem Leichentransporteur sondern einfach mal abwarten was die Ermittlungsbehörden noch weiter ermitteln.
      -------
      Zuletzt geändert von SpiderFive; 22.09.2018, 17:18.
      Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)



      Siedele lang und erfolgreich

      Kommentar


      • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

        Ist das nicht grenzwertig wenn die Illner gestern mit AKK ohne die anderen Kandidaten darüber diskutiert was die Kandidaten für die Zukunft bedeuten .....
        Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)



        Siedele lang und erfolgreich

        Kommentar


        • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

          Da hat einer wohl nicht begriffen in welchem Job er tätig ist, wenn er Kurzgeschichten oder Romane schreiben will bitte.
          Wohl obergeil auf Preise. Wenn es nicht passt dann schreiben wir es uns also so zu recht, das es passt um das Volk zu belehren.

          http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1244196.html
          Das mag zwar jetzt gnädig sein:
          Wir kämpfen jetzt um unsere Glaubwürdigkeit, und natürlich sind wir wütend, dass Relotius uns und die Leser so bitter enttäuscht hat. Aber wir sehen in Claas Relotius nicht einen Feind, sondern einen von uns, der mental in Not geraten ist und dann zu den falschen, grundfalschen Mitteln griff. Er hat auch unser Mitgefühl.



          Aber wäre sie auch so gnädig, wenn es um einen Polizisten, einen Justizangestellten, einen Richter, einen Beamten oder einen Minister gehen würde ? Wer sich selbst als 4. Gewalt ausruft und dem Bewahrer der Demokratie und bei Kritik gleich die Pressefreiheit gefährdet sieht, sollte eben diesem Standard auch gerecht werden.
          Stattdessen wird eher der Korpsgeist ausgerufen...

          Lügenpresse hat nun einen weiteren Namen: relotien
          Zuletzt geändert von SpiderFive; 20.12.2018, 16:28.
          Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)



          Siedele lang und erfolgreich

          Kommentar


          • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

            welt.de: ARD-Framing-Manual: AfD oder ARD? Hier jedenfalls fällt die Unterscheidung schwer

            Zitate:
            Die ARD hat bei der Sprachwissenschaftlerin Elisabeth Wehling ein Gutachten zum Thema Framing in Auftrag gegeben. Zunächst wurden hiervon nur Fragmente öffentlich, inzwischen hat die Plattform Netzpolitik.org das gesamte Dokument online gestellt. Damit ist nun ein Papier öffentlich, das die ARD bis zuletzt aus der Öffentlichkeit heraushalten wollte. Aus gutem Grund...
            Anders gesagt: Die ARD hat eine Anleitung angefordert, die bei der Manipulation des Publikums durch die Wahl bestimmter Sprachbilder helfen soll.

            netzpolitik.org
            Viele Grüße
            Galaxisgerd

            Kommentar


            • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

              Viel Lärm um nix:

              welt.de: WDR schneidet Szene mit Doppelnamen-Eklat aus TV-Übertragung

              Zitat:


              „Die in den Medien diskutierte Störung der Rede Bernd Stelters durch eine Zuschauerin erstreckte sich mit Unterbrechungen über mehrere Minuten und ist in vielen Teilen akustisch in der Aufzeichnung nicht hörbar und teilweise unverständlich.“ Deshalb habe der Sender entschieden, die Szene in dem Zusammenschnitt nicht zu zeigen.


              "Focus" dazu: https://www.focus.de/politik/deutsch..._10384204.html

              Zitat:
              Die Bundesbürger stärken Stelter den Rücken, wie eine Civey-Umfrage für FOCUS Online ergeben hat. Eine überwältigende Mehrheit von fast 86 Prozent ist demnach der Meinung, dass sich der Künstler nicht für den Witz entschuldigen muss. Nur jeder Zehnte fordert ein Zeichen des Bedauerns. Sehr aufschlussreich: Männer und Frauen sind sich sehr einig in ihrer Meinung. Und auch zwischen den Altersgruppen gibt es bei dieser Frage kaum Unterschiede.
              Zuletzt geändert von Galaxisgerd; 27.02.2019, 20:11.
              Viele Grüße
              Galaxisgerd

              Kommentar


              • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

                Ein wirklicher Verlust ist es nicht ...

                Huff Post Deutschland wird eingestellt
                Viele Grüße
                Galaxisgerd

                Kommentar


                • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

                  Was für ein Getöse wegen Österreich. Meine Güte, Deutschland hat ja nun wahrlich genug Dreck vor der eigenen Haustür.

                  https://www.mdr.de/nachrichten/polit...ronik-100.html

                  Kommentar


                  • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

                    Focus: "Realitätsfremde Propaganda" - Nach Dokudrama über Merkel: Ungarns Botschafter richtet Beschwerdebrief ans ZDF

                    Das Originalschreiben des ungarischen Botschafters zum Film: https://berlin.mfa.gov.hu/asset/view...2020190904.pdf
                    Viele Grüße
                    Galaxisgerd

                    Kommentar


                    • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

                      Focus.de: Die FOCUS-Kolumne von Jan Fleischhauer: Öffentlich-grün-roter Rundfunk: ARD und ZDF ignorieren Rauschen des Unmuts

                      Zitat:
                      Die Verantwortlichen finden, es gehe bei ihnen ausgewogen genug zu. „Gibt es eigentlich bei den Öffentlich-Rechtlichen einen Journalisten, der sich in seinen Kommentaren nicht auf die Seite der Grünen, der SPD oder der Linkspartei schlägt?“, wollte ich neulich in einer Diskussion im Netz wissen. Es gebe sogar mehrere, antwortete der ARD-Chefredakteur Rainald Becker. Ob er mir einen nennen könne, der über den engeren Kollegenkreis hinaus bekannt sei, fragte ich zurück, das würde mich wirklich interessieren. Leider zog es Herr Becker darauf vor, in Schweigen zu verfallen...
                      Es ist bislang nur ein Grollen in der Ferne, ein Grummeln des Unmuts, das man in den Fernsehanstalten glaubt, ignorieren zu können, weil Politik und Verfassungsgerichte ihre schützende Hand über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk halten. Es schlägt sich in den Umfragen nieder, in denen eine Mehrheit angibt, man könne bestimmte Wahrheiten nicht mehr offen aussprechen.
                      Zuletzt geändert von Galaxisgerd; 07.09.2019, 21:39.
                      Viele Grüße
                      Galaxisgerd

                      Kommentar


                      • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

                        Das ist ja genau das Problem dass der pluralistische Ansatz unterminiert wird,wenn eine Gruppe zu viel Macht hat und nur noch ihre Meinung alleine Verbreitung findet. Zu einem noch größeren Problem wird das dadurch dass die anderen Meinungen dann als unsagbar gebrandmarkt werden. Dazu hat, der Jakobinismus leider wieder Einzug gehalten.
                        Das ist eine enorm große Gefahr für die Demokratie.
                        Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)



                        Siedele lang und erfolgreich

                        Kommentar


                        • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

                          Wir werden alle Zeuge vom Untergang der Demokratie. Das hört sich brutal an, aber immer wieder erleben intensive Diskussionen dieses Fazit.
                          Was ist da los? Seit Trump, Brexit, aber auch AfD merken es alle: da ist was, sehr mächtig und vor allem Meinungsbildner für viele Menschen.
                          Dank Demokratie können so sogar komische Mehrheiten in Parlamenten gebildet werden.

                          Unsere etablierten Parteien merken nun allmählich: das schwimmen ihnen Wähler weg. In Sachsen und Brandenburg gab es persönliche
                          Einzelleistungen, um das schlimmste zu vermeiden. Und schon schwadronieren die ehemaligen Volksparteien langweilig über blaue Augen.

                          In Deutschland haben wir tatsächlich eine funktionierende Gewaltenteilung, wo immer wieder wache Bürger oder Institutionen grundsätzliche
                          Urteile erstreiten. In Deutschland haben wir eine geschriebene Verfassung, da kann dies (noch) funktionieren. England hat nichts geschriebenes;
                          Boris Johnson hat daher starke Rechte als Prime Minister (der kann/darf sogar das Parlament in Urlaub schicken). Merkel ist da zum Glück machtlos.

                          "Trump" or "Boris for president" wird unterstützt durch ein spezielles Wahlrecht: wer einen Wahlkreis gewinnt, ist im Parlament. In Deutschland
                          schlagen wir uns durch mit Listen und Überhängen. In der Schule lernt man: Verhältniswahlrecht ist gerechter und daher besser. Soso!

                          In diesem System sind die Ersten auf der Liste immer im Parlament, man kann sie irgendwie gar nicht abwählen! Am Ende hat man dann
                          immer die gleichen Schlafmützen an der Macht und in den Posten. Ermüdend und frustrierend, schlecht für hohe Wahlbeteiligung.

                          Das andere System fördert Persönlichkeiten, man wählt direkt Personen, nicht Listen. Ein solches System ist weniger anfällig gegen Fake-News,
                          da man Kanditaten persönlich kennenlernen und wählen muss. (M)eine Wahlstimme wählt (m)einen Kandidaten!

                          Globale Änderungen sind so leichter durchsetzbar, da Regierungen schneller mal weg sind und durch neue ersetzt werden. Dumm nur, dass diese
                          neuen Regierungen alle auf den Putz hauen, den Bizeps zeigen und andere klein machen wollen. Brave Demokraten erschrecken kräftig, wissen
                          aber nicht, was tun oder wie reagieren.

                          Das alles ist mit eine Folge von Facebook und Konsorten; kurz: den sozialen Medien. Dort kann jeder was reinschreiben. Jeder heisst dann aber:
                          jeder braucht nicht überlegen, was er schreibt. Zu intensive Abhandlungen klickt man weg, der lauteste Mist wird geliked. Ist so, muss so sein,
                          da die durchschnittliche Intelligenz sinkt, wenn "jeder" beim Durchschnitt mitzählt. Früher hatte man Redakteure, die vorher sondieren mussten.

                          Schlimm sind nur unsere Politiker, die alles verschlafen und dank Listen das auch können. Auf den Wolken, auf denen sie schweben, ist diese
                          Gefahr noch nicht angekommen. Tja, und dann passieren solche Wunder, dass ein Söder plötzlich grüner als Grün wird. Da reiben sich alle die
                          Augen, wissen aber: es passiert trotzdem nichts.

                          The same procedure als usual...

                          Kommentar


                          • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

                            https://www.ndr.de/info/sendungen/ko...kratie166.html

                            Da kann ich nicht zustimmen. Viele Ämter wären sehr wohl besetzt, wenn sie nicht ehrenamtlich wären. Bei ausreichender Bezahlung wird auch die Lust darauf geweckt. :-)

                            Kommentar


                            • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

                              Norden, in der Überschrift des Artikels steht: "Wenn Demokraten die Lust an der Demokratie verlieren".
                              Du meinst, ausreichende Bezahlung ist die Lösung. Das aber heißt, Demokraten engagieren sich nur, wenn sie bezahlt werden ... oder?
                              Okay, das war nun etwas auf die Spitze getrieben.
                              Aber es zeigt, dass sehr vieles bei uns ohne Ehrenamt zusammenbrechen würde. Und damit meine ich nicht nur die Politik.
                              Leider ist keine Änderung in Sicht; der Krug geht so lange zum Brunnen ... usw.
                              Viele Grüße
                              Galaxisgerd

                              Kommentar


                              • AW: Mit vielen Medien geht es bergab

                                nzz.ch: Schlechtes Zeugnis für ARD und ZDF

                                Zitat:
                                Der öffentlichrechtliche Rundfunk in Deutschland hat ein linkes Publikum. Zu diesem Schluss gelangt eine Studie der Universität Oxford.
                                Viele Grüße
                                Galaxisgerd

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X