Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Massentierhaltung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Massentierhaltung

    Da ist mir eben ne Radiomeldung beim Mittagessen auf den Magen geschlagen.

    Zukünftig dürfen männliche Eintagsküken zwar immer noch vergast werden, aber sie dürfen zukünftig nicht mehr anschließend verbrannt oder auf den Müll geworfen werden. Stattdessen müssen sie jetzt an Zoos als Tierfutter abgegeben werden.

    Den Ferkeln dürfen bis 2016 immer noch die Ringelschwänze ohne Narkose abgeschnitten werden. Das Abhacken der Klauen hat keine Zeitbegrenzung.

    Dem Federvieh darf man weiterhin Krallen, Schnäbel und Kämme abhacken.

  • #2
    AW: Massentierhaltung

    Wer auf dem Land großgeworden ist, weiss umso mehr den Biobauern seines Vertrauens zu schätzen, bei dem Rest vergeht mir nur noch der Appetit.

    Ob es jetzt Gänsestopfleber oder der Ballast "Männliches Küken" ist, diese Massentierhaltung und sowieso die ganze Agrarindustrie ist eine Schande.

    Essen Ist knapp auf der welt, weil die Preise angezogen haben und die Zyniker der Stock Exchange heizen mit ihren Spekulationen die Situation noch an.

    Eigentlich müßte auf dieser Welt niemand hungern, und Tierkadaver dürften nicht zu "Futter" verarbeitet werden. Aber wen von den Politikern interessiert das schon.

    Kommentar


    • #3
      AW: Massentierhaltung

      "Ihr" macht es Euch zu einfach!
      Bin ja auch einer, der am liebsten jedes Tier erhalten und auch nicht weh tun möchte.
      Aber es gibt "Einiges", das dem Tier zwar im Moment weh tut, aber doch
      zum Wohle des Tieres beiträgt.
      -------------------------------
      Wie gesagt, ich spüre schon die Schmerzen, obwohl das Tier noch gar nix spürt
      trabbi
      Was ist Theorie, - Wenns klappen soll und es klappt nie
      Was ist Praxis, - Frag nicht so dumm, wenns klappt und Du weißt nicht warum

      Kommentar


      • #4
        AW: Massentierhaltung

        Trabbi, wenn man die Tiere so aufzieht wie es sich gehört, dann muss man nicht all das tun, was ich da aufgezählt habe.

        Muttersäue werden seitlich liegend in einen Pferch getan der so eng ist, dass sich das Tier nicht aufrichten kann. Die Ferkel sind durch Gitter von der Mutter getrennt und müssen durch die Gitter an die Zitzen ran.
        Die Schweine stehen auf Röhren, weil Kot und Urin durch die Zwischenräume nach unten fallen soll.

        Welche kranken Gehirne denken sich eigentlich solche Tierquälereien aus? Und wie krank ist eigentlich unsere Gesellschaft die das duldet nur um an billiges Fleisch zu kommen?

        Kommentar


        • #5
          AW: Massentierhaltung

          Zitat von trabbi Beitrag anzeigen
          "Ihr" macht es Euch zu einfach!
          Bin ja auch einer, der am liebsten jedes Tier erhalten und auch nicht weh tun möchte.
          Aber es gibt "Einiges", das dem Tier zwar im Moment weh tut, aber doch
          zum Wohle des Tieres beiträgt.
          ....
          Was denn? Antibiotika?

          Kommentar


          • #6
            AW: Massentierhaltung

            Gestern habe ich im Radio zum ersten Mal in einem Bericht über Massentierhaltung gehört, wie man dort die Tiere bezeichnet: Rohlinge für die Fleischproduktion.

            Schon erstaunlich, dass die Christen da nicht aufschreien. Tiere sind doch auch Gottes Geschöpfe. Wer kam denn auf die Arche Noah? Ich glaube zwar nicht an Gott, aber wer daran glaubt, dem müsste doch ein Stück Fleisch im Halse stecken bleiben. Wie kann ich als Christ ein Tier als Rohling bezeichnen und ein Gottesgeschöpf aufessen?

            Kommentar


            • #7
              AW: Massentierhaltung

              Oh Mann, wieder eine Steilvorlage für Rooster und seine geistigen Ergüsse.....
              Es grüßt

              TraumTänzer 1

              Kommentar


              • #8
                AW: Massentierhaltung

                Der Mensch hat seine Evolution auch gerade dem Genuss von Fleisch zu verdanken.
                Die Natur besteht aus Fressen und gefressen werden.
                Das entscheidende ist hier wie ich Tiere halte...
                Nicht ob man Tiere verspeist oder nicht, denn das ist Teil der Schöpfung.
                Habe die Tage gerade einen Bericht gesehen, über eine Kultur wo man noch vor Hundert Jahren den Leichnahm eines Toten den Geiern zur Vfg gestellt hat.
                Durchaus überlegenswert..
                Und bzgl der Wortwahl, wir haben allgemein eine Verwirtschaftlichung des Ganzen, das betrifft ja nicht nur Tiere , sondern auch der Umgang mit den Menschen selber.. Wirtschaftlichkeit ist wichtiger als der Mensch.. Die Spezies Mensch geißelt sich damit selber.
                Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)



                Siedele lang und erfolgreich

                Kommentar


                • #9
                  AW: Massentierhaltung

                  Zitat von marlies Beitrag anzeigen
                  ... diese Massentierhaltung und sowieso die ganze Agrarindustrie ist eine Schande.
                  Für Massen an Menschen, benötigt man Massen an "Futter" ...
                  Zitat von marlies Beitrag anzeigen
                  Essen Ist knapp auf der welt, weil die Preise angezogen haben
                  Etwas wird weniger weil es teurer wird ... hm
                  Zitat von marlies Beitrag anzeigen
                  Eigentlich müßte auf dieser Welt niemand hungern
                  Ohne Agrarindustrie und Massenirgendwashaltung müssten vermutlich die Meisten hungern.
                  Auch und speziell die, die dort leben wo man in nötigem Umfang gar nicht für sich selbst soregn kann.
                  sigpic
                  „Nur weil du paranoid bist, heißt das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.“
                  Terry Pratchett

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Massentierhaltung

                    Mir geht es auch hier mehr darum, wie man heutzutage mit den Tieren umgeht die man essen will.

                    Ich bin ja kein Vegetarier, und ich erwarte auch nicht, dass man mit Pfeil und Bogen loszieht. :-) Mich hat wirklich dieser Ausdruck "Rohling" geschockt. Ein Tier ist doch kein Ding sondern ein Lebewesen. Und diese Massentierhaltung finde ich einfach krank.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Massentierhaltung

                      Am Mittwoch gab es auf ARD den Beitrag " Das System Wiesenhof".

                      Ich hoffe ja sehr, dass viele Menschen das gesehen haben und zukünftig Produkte von Wiesenhof boykottieren.

                      Was für entsetzliche Bilder. Die Angst- und Schmerzschreie der Tiere werde ich mein Leben lang nichr vergessen. Schlimmste Tierquälerei und nichts passiert denen. Das Gegenteil ist zu sehem. Wiesenhof breitet sich aus wie eine Krake. Und wie kommt das alles? Sie sind eben billig mit ihren Produkten. Den meisten Menschen scheint das wichtiger zu sein als eine artgerechte Tierhaltung, sonst würden sie diese Produkte nicht kaufen.

                      Ich fordere euch alle zum Boykott auf. Nur so scheint man Wiesenhof zum Umdenken zu bringen, nämlich wenn die Kasse nicht mehr so klingelt.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Massentierhaltung

                        Wisst ihr eigentlich, dass auch Möhren Schmerzen haben, wenn man sie aus der Erde zieht? Nur leider hört das keiner.
                        There's a whole lotsa people's talkin', but there's a mighty few people know. Es gibt 'nen Haufen Leute, die reden, aber nur wenige wissen Bescheid.

                        Sonny Boy Williamson amerikanischer Bluesmusiker (ca. 1897 - 1965)

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Massentierhaltung

                          habe mir grade heute beim Einkaufen so überlegt: muss ich in der Wursttheke des Supermarktes 20 Sorten Leberwurst haben (nur mal als Beispiel)? 2 Drittel der Produkte schmeißt der Markt ohnehin weg (ist im EVP schon einkalkuliert).
                          Das Zeug wäre viel billiger und die Leute viel gesünder wäre das Überangebot nicht. Und die armen Tiere würden nicht so leiden müssen, es geht nur um Profite, um jeden Preis. wo soll das noch hinführen? Wir haun das Zeug weg, Millionen Menschen hungern andererseits. Das ist alles nicht richtig.
                          Da bewundere ich zB immer die Dänen, dort gibts im "Supermarkt" 2-3 Produkte je von irgendwas, Obst und Gemüse der Saison (kaum das Gelumpe aus Holland) und was alle ist ist alle, kein Überangebot.
                          Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.
                          Charlie Chaplin
                          www.siedelwood.de

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Massentierhaltung

                            Es ist schon erschreckend, dass man gestern in den Medien hörte, mit allen auf der Welt produzierten Nahrungsmitteln, ob nun Fleisch oder alles andere, bräuchte kein Mensch zu hungern.

                            Aber in unseren Breitengraden werden 30 % der Lebensmittel weggeworfen. Es ist nur traurig, wir schicken Spenden nach Somalia, aber die Euro's aus Papier können die Kinder dort nicht essen.

                            Hatten sich die Vereinten Nationen nicht vor langer Zeit mal auf die Fahnen geschrieben, den Hunger in der Welt um die Hälfte zu reduzieren zu wollen?
                            Es grüßt

                            TraumTänzer 1

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Massentierhaltung

                              Mich würde mal interessieren was gegen Betriebe wie Wiesenhof unternommen wird. Da wird im Fernsehen eine Sendung gebracht, wo man brutalste Tierquälerei zu sehen bekommt. Was passiert nun? Hat da jemand was gehört? Bleibt das folgenlos?

                              Traumtänzer spricht ja die Vernichtung von Lebensmitteln schon an. Wieviel Hähnchen, die nicht verkauft werden, landen eigentlich auch auf dem Müll? Warum werden diese ganzen Lebensmittel nicht verschenkt?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X