Römer
 Mayas
 Wikinger
 Trojaner

 Römer
 Mayas
 Wikinger
 Dunkles Volk
 Trojaner

 Maps
 Updates
 Stuff


 Römerkampagne
 Mayakampagne
 Wikingerkampagne
 Hauptkampagne
 Einzelspielerkarten

 Römerkampagne
 Wikingerkampagne
 Mayakampagne
 Konfliktkampagne
 Siedelkampagne
 Einzelspielerkarten

 Trojanerkampagne
 Römerkampagne
 Mayakampagne
 
Wikingerkampagne

 Wikingerkampagne
 Mayakampagne
 Römerkampagne
 
Trojanerkampagne

 Einzelspielerkarten

 Dunkles Volk
 Editor
 Bauindustrie
 Kriegsmaschinen
 Lagerhaltung
 Landgewinnung
 Militär
 Mana Römer
 Mana Mayas
 Mana Wikinger
 Schifffahrt
 Inselbesiedlung
 allgemein

 Spielablauf
 technische

 Grundgebäude
 Metallverarbeitung
 Geb. für Nahrung
 Siedlungsausbau
 Militärgebäude
 
Tipps&Tricks/Manaproduktion Mayas
Die Manaproduktion der Mayas

Eine Musterwüste, mit Kaktus und Knochen! *g Alles was ne Wüste braucht.
Im Folgenden möchte ich die gesamte Manaproduktion der Mayas, beginnend mit dem Erkennen von Wüste zum Anbauen der Agaven, bis hin zu einem Zauberspruch des Priesters erläutern.

Auch das is ne Wüste, allerdings ohne Zeug drin .. hehe .. naja, dann is auch mehr Platz für die Agaven.


Zunächst müssen wir also Agaven anbauen. Dies übernimmt der Agavenfarmer, er pflanzt seine stacheligen Pflanzen jedoch nur auf Wüstenboden, daher müssen wir eine solche Anbaufläche zunächst einmal finden. Doch wie sieht Wüste aus? Die Bilder zeigen Euch zwei Beispiele von Wüste, so wie man sie auf den Karten finden kann. Größere Wüstenflächen verzieren die Mapdesigner häufig mit Kakteen und beindruckenden gebleichten Skeletten, irgendwelcher armen verdursteter Kreaturen, die in der Wüsten umkamen, obwohl 2 cm weiter ein Bächlein plätschert. *g

Sei's drum, wenn also irgendwo Knochen rumliegen, oder nen Kaktus steht, habt Ihr mit Sicherheit Wüste gefunden, darauf pflanzt dann der Agavenfarmer die Agaven an, erntet sie und die Träger werden sie zur Tequliadestille tragen.

Die Agavenfarm selbst wird natürlich nach Möglichkeit nicht direkt auf die Wüstenfläche gesetzt, denn damit würden wir ja Anbaufläche durch das Gebäude verlieren, das muss net sein! *g Ordnet das Gebäude also außerhalb der Wüstenfläche an und verlegt das Anbaugebiet des Farmer auf die Wüstenfläche.

Das Anbaugebiet immer schön auf die Wüste und das Gebäude immer schön daneben! *g
Geschickt ist es, wenn man nach Möglichkeit die Türe des Farmers in Richtung Wüste legen kann, dann muss er net jedes Mal ums Haus laufen und er spart Zeit und Weg.

Auf ein Wüstenstück wie es hier abgebildet ist kann man auch durchaus mehrere Agavenfarmer ansetzen, die Fläche wird dann dichter bebaut werden. Bedenkt, das die Agavenfarmer net die schnellsten Framer sind, die die Siedlerwelt je gesehen hat, das meint, dass man für jede Destille einen eigenen Agavenfarmer braucht, wenn Ihr also intensiven Gebrauch von den Priestern der Mayas machen wollt ist es angesagt etliche Agavenfarmer an die Arbeit zu schicken. Auf das die Wüste begrünt wird. Wenn der Agavenfarmer nicht optimale Anbaubedingungen hat, beispielsweise nur eine kleine Fläche,

Das schafft normal net ein Agavenfarmer allein, hier waren mehrere am Werk.
oder er muss weit laufen um Agaven zu pflanzen und zu ernten, kann es auch sein, dass ein Farmer für eine Destille nicht genug liefern kann, kalkuliert also lieber großzügig mit den Agavenfarmern, ansonsten könnte der arme Tequilabrenner in Rohstoffnot geraten.

Systematisch muss nun das Wasserwerk folgen, denn es stellt den zweiten Rohstofflieferanten in dieser Kette dar. Erläutern muss man dazu net viel ... der Wasserwerker schöpft nur Süßwasser, also an einen Fluss mit ihm und zwar nach Möglichkeit so, dass die Türe Richtung Fluss liegt, dann muss er net jedes Mal ums Haus rumlaufen und schöpft schneller seine Eimerchen voll. *g

Der Tequilabrenner stellt nun aus den gelieferten Agaven und Wasser den Alkohol der Mayas her, den Tequila. Tequila ist ein teuflisches Zeug

Die Destille erzeugt das hochprozentige Zeug! *g
und der Mayagott muss ein ganz schon geeichter sein um das Zeuch in diesen Mengen verkraften zu können.
Im Allgemeinen wird zu einem Tequila ja noch ne Zitronenscheibe und ne Brise Salz genommen, bzw. ne Orangenscheibe und Zimt, wenn es der braune Tequila is, aber dazu fehlen uns die Produktionsstätten ... hehe
Folglich muss der Gott der Mayas den Tequila ohne Zubehör trinken, was er allerdings gerne erledigt.
Der Tequilabrenner ist ein einfallsreicher kleiner Kerl, denn er brennt den Tequila ganz ohne Brennstoff, einfach aus den Agaven und aus Wasser. Wenn man spitzfindig wäre, könnte man sagen .. naja.. er verwendet schon nen Brennstoff,

Im kleinen Tempel wird der Alk geopfert.
denn er schmeißt ja jedes Mal den ganzen Wassereimer rein und schüttet net nur das Wasser in die Destille und der Eimer is ja aus Holz *gg* Jo, aber das is ja in der Destille drin dann, net drunter! *g
Er verkraftet dabei die Anlieferung eines gut laufenden Agavenfarmers, oder aber auch von 2 net so gut laufenden Agavenfarmern. Der Tequilabrenner benötigt Wasser in einem Maß, dass man pro Wasserwerk gut 2 Destillen rechnen kann, eher mehr.
Viel mehr muss man zur Tequiladestille gar net wissen, außer das man sie natürlich am besten in unmittelbare Nähe der Agavenfarm, des Wasserwerkes und des später folgenden kleinen Tempels anordnet, um wieder einmal de Transportstrecken kurz zu halten.

Im kleinen Tempel wird nun der Tequila geopfert.
Der kleine Tempel ist in der Lage zügig den Tequila einer gut laufenden Destille wegzuopfern, also baut in etwa pro Destille einen kleinen Tempel, Ihr könnt

Der große Tempel braucht viel Platz und muss daher oft nach außerhalb gebaut werden.
allerdings eher in die Richtung weniger Tempel als Destillen planen, weil ja vermutlich net alles Destillen 100% arbeiten werden, wenn doch passt 1:1.

Um einen Priester zu erhalten braucht Ihr als letztes Glied in der Kette der Manaproduktion und Verwertung schließlich einen großen Tempel, denn nur da kommt ein Priester raus, der dann das gewonnene Mana in coole Sprüche umsetzen kann.
Man will sich die ganze Arbeit ja net umsonst gemacht haben. Beachtet beim großen Tempel, dass man für seinen Bau 2 Goldbarren benötigt und das maximal 10 Priester rauskommen, dann is Schluss. Wenn Ihr also mehr als 10 Priester haben wollt reißt am besten den großen Tempel ab, nachdem alle raus sind und baut nen neuen, denn wie gesagt nimmt er vie Platz ein, wenn Ihr aber noch Platz habt, lasst ihn stehen, denn er steigert durch seine hohen Baukosten

Sieht das net schön aus? Na dafür hat sich die Mühe doch gelohnt und die Soldaten werden auch noch befördert.
natürlich auch stark die Kampfkraft Eurer Soldaten!
Weiterhin benötigt der große Tempel ein riesiges Grundstück und passt daher meist nicht in die Siedlung selbst, sondern muss etwas außerhalb gebaut werden, was aber nicht tragisch ist, denn er bekommt ja nix geliefert. Einzig der Priester muss dann an den Ort geführt werden, an dem er seine Wunder vollbringen soll und der Knabe is vielleicht langsam! *g

Letztlich wirkt Euer Priester, wenn er genügend Mana zur Verfügung hat, solche beeindrucken Wunder, wie Ihr sie hier im Bildchen sehen könnt. Sieht das net hübsch aus? *g Ja das macht Spaß und da baut man doch gerne ma ne halbe Stunde an so ner Manalinie ... hehe
[nach oben]
 Dunkles Volk
 Editor
 Bauindustrie
 Kriegsmaschinen
 Lagerhaltung
 Landgewinnung
 Militär
 Mana Römer
 Mana Mayas
 Mana Wikinger
 Schifffahrt
 Inselbesiedlung
 allgemein
 
 
|Home|Baukosten|Priester|Völker|Downloads|Lösungen|
|Tipps & Tricks|FAQ's|Gebäude|Links|
Copyrights © by brainsworld.de
Veröffentlichung auf anderen Internet-Seiten, sowie Nachdruck (in Büchern und Zeitungen) verboten! :-)
Eltern haften für ihre Kinder, Verlage für Ihre Redakteure!